Ausbildung

Die Ausbildung in der Feuerwehr ist vielseitig, aber klar strukturiert. Als Grundlage zur Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren in Deutschland stehen die Feuerwehrdienstvorschriften (abgekürzt FwDV) zur Verfügung. Anhand dieser Literatur werden alle Freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen aus- und fortgebildet.

Für Bayern werden die Feuerwehrdienstvorschriften von den drei staatlichen Feuerwehrschulen Geretsried, Regensburg und Würzburg herausgegeben.

Derzeit stehen den Feuerwehren die folgenden Dienstvorschriften zur Verfügung:

Feuerwehrdienstvorschriften (FwDV)

  • FwDV 1 Grundtätigkeiten - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz
  • FwDV 2 Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren
  • FwDV 3 Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz
  • FwDV 7 Atemschutz
  • FwDV 8 Tauchen
  • FwDV 10 Die tragbaren Leitern
  • FwDV 100 Führung und Leitung im Einsatz
  • FwDV 500 Einheiten im ABC-Einsatz

Die Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr Oy gestaltet sich wie folgt:

Die Feuerwehranwärter (zumeist schon während Ihrer Zeit bei der Jugendfeuerwehr) machen die sogenannte Truppmann Teil 1 Ausbildung. Diese lehrt die Grundlagen der Tätigkeiten in der Feuerwehr in Theorie und Praxis. Nach dieser Ausbildung werden die Anwärter weiter in den jeweiligen Ortsteilfeuerwehren aus- und fortgebildet. Frühestens ein Jahr nach der Truppmann Ausbildung Teil 1 können die jungen Feuerwehrmänner und -frauen die Truppmann Ausbildung Teil 2 absolvieren.

Bei Bedarf folgen weitere zusätzliche Ausbildungen wie zum Beispiel Truppführer, Funksprecher, Atemschutzgeräteträger. Die Feuerwehrführungskräfte bekommen noch weiterführende Lehrgänge an den staatlichen Feuerwehrschulen wie zum Beispiel Gruppenführer, Zugführer, Verbandsführer, Leiter einer Feuerwehr. Auch wird jeder Feuerwehrmann und -frau regelmäßig in Erster Hilfe aus- und weitergebildet.